Lutz Schade

Lutz Schade
Beisitzer im Stadtverbandsvorstand, Ratsmitglied, Beisitzer Fraktionsvorstand

Persönlich

  • geboren in Bergisch Gladbach am 28. Mai 1975
  • nach der Ausbildung seit 2001 wieder wohnhaft in Moitzfeld
  • evangelisch
  • verheiratet, eine Tochter

Beruflich

Geschäftsführender Partner bei Hecker Werner Himmelreich Rechtsanwälte in Köln · nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Passau und Angers (Frankreich) seit 2003 als Rechtsanwalt in Köln tätig · als Fachanwalt für Steuerrecht liegen die Arbeitsschwerpunkte an der Schnittstelle des Steuer- und Gesellschaftsrechts · Autor diverser Veröffentlichungen zu diesen Rechtsbereichen ·
Sprecher des Steuerrechtsausschuss des Kölner Anwaltvereins · Ausbilder der Fachanwälte für Handels- und Gesellschaftsrecht an der Hagen Law School

Ehrenamt

Im Karneval engagiert – als Senatspräsident der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V.

Politisch

Seit 26 Jahren Mitglied der CDU, seit 2014 Ratsmitglied für Moitzfeld

Hobbies

Sammlung antiquarischer Bücher zu geschichtlichen und rechtshistorischen Themen · Alte Musik als Zuhörer und selbst an der eigenen Trompete · Freizeit mit der Familie · Reisen

Meine Ziele für Moitzfeld

// Bildungseinrichtungen stärken

Familien und junge Menschen sollen gern in Moitzfeld wohnen. Daher muss das Angebot an Betreuungsplätzen bedarfs- und qualitätsgerecht ausgebaut werden. Kinder und Jugendliche brauchen einen Ort, wo sie in einem bestmöglichen Umfeld lernen können. Die Grundschule muss dringend saniert und modernisiert werden. Dies gilt nicht nur für die an vielen Stellen marode Bausubstanz. Wir brauchen auch Investitionen in eine Breitbandanbindung und die EDV-Ausstattung.

// Lebensqualität bewahren

Der Erhalt reizvoller Landstriche bleibt ständige Aufgabe, nicht nur im Gebiet Voislöhe. Bereits vorhandene Gewerbeflächen z.B. im Technologiepark sollen stattdessen wirtschaftlich genutzt werden, neue gehören in die Nähe der Autobahn, etwa nach Obereschbach. Die Verkehrsbelastungen haben in den letzten Jahren nicht nachgelassen und treffen vor allem autobahnnahe Ortschaften. Die L 289 braucht dringend Entlastung.

// Wirtschaftsstandort stärken

Der Technologiepark zieht nach seiner Erweiterung innovative Unternehmen an. Neue Gewerbeflächen entstehen nah an der A4 an der Vinzenz-Pallotti-Straße. Das schafft Arbeitsplätze auch in Moitzfeld. Betriebe sollen auch in Zukunft Freiräume haben, um sich entfalten zu können. Für ihre Belange vor Ort brauchen sie hier einen Ansprechpartner.

// Nahversorgung sichern

Wirtschaftliche Entwicklungen gehen am ländlichen Raum nicht spurlos vorbei. Wir wissen noch nicht, ob die Corona-Pandemie nicht auch bei uns in Moitzfeld langfristige Spuren hinterlassen wird. Wir werden daher dafür kämpfen müssen, dass der tägliche Lebensbedarf auch in Zukunft vor Ort gedeckt werden kann. Gerade ältere Menschen sind auf nahe Einkaufsmöglichkeiten angewiesen.

Liebe Moitzfelderinnen und Moitzfelder,

am 13. September kommt es auf Ihre Stimme an. Bei der Kommunalwahl entscheiden Sie, wie die Zukunft von Moitzfeld aussehen wird. Deshalb meine Bitte: Gehen Sie zur Wahl oder nutzen Sie die Briefwahl! Für unser Lebensumfeld wurde in den letzten Jahren einiges erreicht. Bensberg wird durch den Bau der Marktgalerie und die Neugestaltung der Schlossstraße aufgewertet. Die Stadtmitte wird dadurch als Einkaufsstadt attraktiv bleiben, für Kunden ebenso wie für den Handel. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist das keine Selbstverständlichkeit.

Moitzfeld ist eine der attraktivsten Wohngegenden in Bensberg und eine starke Gemeinschaft. Familien ebenso wie Seniorinnen und Senioren fühlen sich hier wohl. Die Nahversorgung funktioniert. Wir haben eine intakte Infrastruktur durch die nahe Autobahn, wohnen gleichzeitig aber im Grünen. Gemeinsam mit Ihrer Unterstützung und der Bürgerinitiative konnte der Erhalt von Voislöhe als Naherholungsgebiet schließlich auch politisch festgeschrieben werden, ein Anliegen, dessen Umsetzung ich Ihnen in 2014 versprochen hatte. Dies alles sind wichtige Voraussetzungen, damit wir auch zukünftig gern in Moitzfeld wohnen, leben und arbeiten.

In den letzten Monaten haben wir erleben müssen, wie schnell und unerwartet sich die wirtschaftliche Situation und der finanzielle Spielraum der öffentlichen Hand ändern können. Dennoch bleibt viel zu tun. So müssen wir bald die Grundschule Moitzfeld sanieren, denn deren Bausubstanz ist noch diejenige, in der ich selber vor fast vier Jahrzehnten gelernt habe.

Mit ganzer Überzeugung, mit Energie und Freude werde ich mich für Moitzfeld und unsere ganze Stadt einsetzen. Hierfür bitte ich Sie um Ihre Stimme.

Herzliche Grüße
Ihr Lutz Schade